Foto : Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

UN Campus, Bonn

  • LeistungenTragwerksplanung
  • AuftraggeberBRD vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BRR) – Bonn
  • ArchitekturRKW Rhode Kellermann Wawrowsky – Düsseldorf
  • BRI115.000 m²
  • Projektkosten53.000.000 €

Das ehemalige Bundeshaus in Bonn ist für die Nutzung als UN-Campus vorgesehen. Der Komplex, bestehend aus den Bestandsgebäuden Hochhaus + Bunker, Fraktionsbau – Fraktionsflügel + Fraktionssäle, Verbindungsbau und Südflügel wird umstrukturiert und teilerneuert. Zusätzlich sollen auf dem Campus ein Logistikzentrum und ein Gebäude für die Personenkontrolle entstehen. Verbindungsbau, Fraktionsflügel, Foyerbereiche der Fraktionssäle und der Bibliotheksanbau des Hochhauses werden abgebrochen und in Massivbauweise neu errichtet. Personenkontrolle und Zaunanlage sowie das Logistikzentrum sind als Neubauten konzipiert. Die Bestandspläne und die statischen Berechnungen aus der Bauzeit liegen nur unvollständig vor. Deshalb gehörte zum Leistungsumfang neben den Leistungsphasen 1-6 auch eine Baubestandsanalyse, um Kenntnis über die gesamte Tragkonstruktion der Gebäude zu erlangen.