Sprühbeizanlage, Altena

Die zum Beizen von Langstählen im Sprühverfahren genutzte Anlage besteht neben dem Anlagenteil aus einem Porzesstechnikteil in einer Stahlbetongrube LxBxH = 35 x 9 x 5 m nach Wasserhaushaltsgesetz. Zur Errichtung der Grube wurde es aufgrund der anstehenden Boden- und Grundwasserverhältnisse erforderlich, neben einem wasserdichten Spundwandverbau auch eine HDI-Sohle zur Baugrubenumschließung vorzusehen.