1 – 3

2 – 3

3 – 3

Hauptfeuer- u. Rettungswache, Mühlheim a. d. Ruhr

  • LeistungenPrüfstatik
  • AuftraggeberSMW GmbH Porjektentwicklung
  • ArchitekturBFM Architekten Partnerschaft – Köln
  • BGF22.350 m²
  • BRI95.100 m³
  • Projektkosten34 Mio. €

Die Hauptfeuer- und Rettungswache der Berufsfeuerwehr der Stadt Mülheim a. d. R. besteht aus insgesamt sechs nicht-unterkellerten Gebäuden. Die Gebäude sind meist zwei- bis dreigeschossig, bereichsweite mit zusätzlichen Zwischenebenen ausgeführt und dienen als Verwaltungs- und Lehrgebäude, Werkstätten und Garagen sowie Sport- und Fitness-Bereiche und einem Tauchübungsbecken. Der ca. 20 m hohe Schlauchturm hat sieben Ebenen. Die Decken bestehen aus überwiegend einachsig, bereichsweise auch kreuzweise gespannten Stahlbetondecken, die sich auf Unterzüge oder Stahlbetonwände auflegen. Die Aussteifung der Gebäude erfolgt über die Treppenhauskerne und sonstige Stahlbetonwände, die auf Fundamentplatten bzw. Streifenfundamenten gegründet sind. Sämtliche Wände des Schlauchturms sind zur Verkürzung der Bauzeit, aus geschosshohen Stahlbetonfertigteilen zusammengesetzt. Daher wurden zur Stabilisierung des Turms die aussteifenden Wandscheibenelemente mit übereinander angeordneten vertikalen Hüllrohren ausgebildet, so dass in der Gründung verankerte Zugstäbe über die gesamte Schlauchturmhöhe durch die Wände hochgeführt werden konnten. Nach Ausbetonieren der Hüllrohre konnten die aus den Fertigteilen aufgebauten Wände als Wandscheiben die Aussteifung des Turms gewährleisten. Ein Staffelgeschoss über dem Verwaltungsgebäude sowie der “Glas Kubus” mit verglaster Verbindungsbrücke zur Verwaltung sind als Stahlkonstruktionen ausgeführt.