Apple Flagshipstore, Berlin

  • LeistungenBauen im Bestand
  • AuftraggeberAPPLE Corputino – USA
  • ArchitekturBohlin Gywinski Johnson – San Francisco
  • BRI27.000 m³
  • Projektkosten5.500.000 €

Das ca. 30 m breite und 40 m lange Bauwerk wurde 1912 als Filmtheater Wien errichtet. Es wurde 1985 geringfügig und 2002 zu einem Verkaufsgebäude umgebaut. Es besteht aus einem Kellergeschoss, einem Erdgeschoss, einem Galeriegeschoss, einem historischen 1. Obergeschoss im Bereich der Achsen 9 bis 11, einem zweigeschossigen Saal, sowie einem Dachgeschoss, das 2002 anstelle des alten Daches errichtet wurde. Das Bauwerk gliedert sich in ein Hauptgebäude, ein historisches Treppenhaus und ein durch Fuge getrennten 2002 errichteten Neubau. Das Bestandstragwerk besteht aus Stahlsteindecken, die ihre Lasten an Stahlträger abgeben. Diese Lasten auf Innenstützen aus Stahl, einer inneren und den äußeren Wänden aus Mauerwerk auf. 2002 wurde ein neues Dachgeschoss auf einer 16 m weit gespannten Stahlbetondecke mit Stahlverbundträgern errichtet. Das ehemalige Erdgeschoss sollte zusammen mit dem Galeriegeschoss einen neuen ca. 7m hohen stützenfreien Raum bilden. Dazu wurde die Decke über EG abgebrochen, die Mauerwerkswände wurden teilweise durch eingeschlitzte Stahlbetonstützen zur Knickaussteifung verstärkt. Die Dachkonstruktion wurde durch 20 m gespannte ca. 2,50 m hohe Fachwerkträger abgefangen, die Decke über dem neuen Erdgeschoss wurde durch ein 20 m weit spannendes Stahlträgerrost mit 80 cm hohen Schweißträgern als Hauptträger abgefangen, so dass alle Stützen im EG entfernt werden konnten. Die EG-Decke wurde mit Schwingungsdämpfern ausgestattet, um den darüber liegenden Saal auch für Konzerte nutzen zu können.